NTC

Interludium II - Fargrims Vermächtnis

SL: Schon beim ersten Ausflug in das Labyrinth der Star Mountains mussten die Charaktere feststellen, dass dies wahrlich ein gefährlicher Ort ist. Fargrim, treuer Gefährte und Freund, musste bei einem Kampf gegen Kruthiks sein Leben lassen. Mit dem leblosen Körper im Gepäck kommt die Gruppe über die Deep Stair zurück in die Siebensäulige Halle ...

Rhogar: Trotz der schweren Wunden und Erschöpfung führt Rhogar's Weg als erstes zur Deepgem Company. Mit Fargrim's Leichnam in den Armen tritt er vor vor Ulthem und spricht: "Dies hier ist Fargrim Ironkeep! Er ist heldenhaft im Versuch gestorben eurem Clan und den Einwohnern Saruun Keeps zu helfen und hat mit seiner letzten Aktion sein Leben für das meine gegeben. Erbaut ihm einen würdigen Sarkophag im Tempel, damit seine Taten auch die kommenden Generationen zu unbeugsamen Mut und beispielloser Aufopferung inspiriert." Mit diesen Worten bricht Rhogar vor Erschöpfung zusammen.

Balthasar: Hinter Rhogar betritt eine blasse Gestalt den Raum. Augenscheinlich hat Balthasar nicht einen Kratzer davon getragen. Er wirkt wie in Trance. Seine glasigen Augen gucken ins Leere und er scheint die Welt um ihn herum kaum wahrzunehmen. Selbst als Rhogar vor ihm zusammenbricht reagiert er kaum. Die Erfahrungen der letzten Stunden haben einen dunklen Schatten auf die Seele des jungen Mannes geworfen.

SL: Ulthand Deepgem ist erst zutiefst erschüttert, als er den toten Fargrim sieht. Dann versucht er jedoch zu lächeln und den Charakteren Mut zuzusprechen: "Ich glaube, so seltsam das klingt, dass sich ihm sein Wunsch erfüllt hat, nach all dem, was er mir so erzählt hat. Ich werde meinem Klan eine Nachricht schicken, dass sie ihm einen Sarkophag erbauen, der ihm und Illmater würdig ist. Ich vermute, dass das drei bis vier Tage dauern wird, bis dahin werde ich die Totenwache im Schrein des Torm übernehmen. Hier - ", er deutet auf sein leeres Geschäftslokal, " - werde ich wohl entbehrlich sein."

Rhogar: Am nächsten Morgen erwacht Rhogar nur schwerlich und betrübt, reißt sich aber schnell zusammen um sich bei Ulthand zu bedanken und mit seinen Gefährten zu sprechen. "Fargrims hat sein Leben für unsere Mission gegeben, wir Schulden es ihm sie für ihn zu beenden und seine Killer in die Nachwelt zu schicken, damit er sich auch nach dem Tod mit ihnen Messen kann. Doch wir dürfen nicht töricht handeln, die Söldnerregeln sehen vor das ein Trupp aus mindestens 4 Leuten bestehen muss, ich werde mich deswegen sofort aufmachen einen würdigen Anwerter zu finden. Finnan, verkauf diese Statue damit wir Geld für ein weiteres Mitglied und bessere Ausrüstung haben, während Balthasaar am besten nach optimalen Ritualen, Zaubern und Informationen über unsere Freinde suchen soll."

Finnan: Der sonst so unbetrübliche Halbling sitzt in einer Ecke der Halfmoon-Taverne, schlürft ein Bier nach dem anderen und spricht mit der Luft. "Ja Fargrim, genauso sehe ich das auch ..." lallt er vor sich hin, um kurz darauf innezuhalten. Eine weitere träne verläßt seine Augen, die den anderen über die Wangen folgt. Erst nachdem Rhogar ihm Mut zugesprochen hat und nach ein paar Stunden Schlaf schafft er es, den Auftrag auszuführen. Unsicheren Schrittes geht er Richtung Gendars Laden, in einiger Entfernung des Torm-Schreins ... Fargrim dort aufgebahrt zu sehen würde ihm wohl das Herz brechen ...

Skar: Als Rhogar durch die Halle wandert, ertönt plötzlich ein lauter Ruf. "Drache!" Ein großer Halbork in schwerer Rüstung steuert auf ihn zu. "Ich weiß nicht wer du bist oder was du mit dem Zwerg gestern im Taproom zu schaffen hattest, aber es sah nicht so aus als war er dir gewachsen. Vielleicht legst du dich nächstes Mal lieber mit jemandem deiner Größe an." Skar bleibt kurz vor Rhogar stehen und sieht den größeren Dragonborn herausfordernd an.

Rhogar: Rhogar dreht sich überrascht um, stellt sich bedrohend vor dem Halbork, und spricht mit lauter Stimme: "Er hätte es besser wissen müssen als mich zu beleidigen! Na zumindest scheint er einiges an Geld zu haben wenn er sich einen Krieger wie dich leisten kann." Rhogar mustert seinen Gegenüber eindringlich, deutet auf einer der leeren Taubenschläge und meint "Aber wenn du die Ehre deines Herren wieder herstellen willst, dann kannst du es gerne versuchen." Damit schreitet der Dragonborn in Richtung der leeren Höhle und beginnt seinen Schild anzuschnallen.

Skar: "Geld? Herren? Ich weiß nicht wovon du redest. Immerhin scheinst du nicht nur auf Schwächeren rumzuhacken. Gehen wirs an." Mit leuchtenden Augen und einem breiten Grinsen folgt er Rhogar in Richtung der leeren Höhle und zieht seinen Zweihänder.

SL: Machen wir daraus einen kleinen Schaukampf, bei dem Orontor ein Auge zudrückt und die Wachen zurückruft. Rhogar und Skar "attackieren" einfach 5x ihren Gegner (jeweils AC23) mit der Hauptwaffe, würfeln bei einem Treffer den Schaden aus, und gebt dann hier die Endsumme aller 5 Attacken an. Keine Powers, keine Items, keine Extras, nur Basic Attack. Natürlich ist das kein echter Schaden, es geht nur um den Höchstwert... Finnan und Balthasar können nur zujubeln, aber nicht eingreifen.

Rhogar: Angriffswürfe: 19,29,12,13,29. Schaden: 7,8.

Skar: Angriffswürfe: 14,30,21,28,19. Schaden: 17,7.

SL: In der kleinen Wohnhöhle geben sich Rhogar und Skar ein Stelldichein. Beide Kontrahenten haben mit den beengten Bedingungen und dem fehlenden Platz so ihre Probleme. Letztlich muss Rhogar einsehen, dass Skars Treffer zwar nicht häufiger sind als seine, aber tiefer sitzen. Da keiner dem Anderen ernsthaft schaden möchte, senken sie heftig atmend die Waffen...

Rhogar: Nach einigem sehr wuchtigen und beeintruckenden Schlagabtausch hält Rhogar schwer Atmend inne. "Halte ein, ich habe eine wichtige Mission vor mir in der ich meine Arme noch brauche!" Rhogar lacht herzhaft. "Was hältst du davon wenn wir unseren Wettstreit nicht gegeneinander sondern miteinander fortsetzten? Meine Freunde und ich müssen den Tod eines Freundes rächen und die Höhle vor einem Anschlag von Cyricpriestern schützen. Dabei gibt es genug Kämpfe in denen wir beweisen können wer der Stärkere von uns beiden ist. Hilf uns und du erhältst einen Anteil der Belohnung oder 100 Gold, falls es keine gibt."

Skar: Skar kämpft weniger trickreich als Rhogar, dafür aber mit fast übernatürlicher Wildheit. Man merkt ihm an, dass er lange keinen Kampf hatte und sich nach einer Gelegenheit wie dieser gesehnt hat. Als Rhogar die Waffe senkt läßt auch er seinen Zweihänder sinken. Auf die Worte des Dragonborn hin steckt er den Zweihänder weg und reicht ihm die Hand. "Klingt gut. Skar." Nach einem Moment fügt er hinzu: "Wer sind deine Freunde?"

Rhogar: "Wir sind ein kleiner, aber schlagkräftiger Söldnertrupp. Mein Name ist Rhogar, Sohn von Heskan Strongheart, ich stehe an der Front, zusammen mit Finnan, der als Halbling zwar von kleinem Wuchs ist, aber dafür ist sein Mut gigantisch und seine Klinge tödlicher als die größte Axt. Balthasar ist unser neuestes Mitglied und der Denker unserer Runde, seine Wissen ist unfassbar und seine Zauber sind tödlich und verwirrend zugleich. Wir hatten noch Fargrim, einen Zwergenpriester von Ilmater, der die gute Seele des Trupps war und uns mit seiner Opferbereitschaft und Treue immer zur Seite gestanden ist, bis er sich gestern für mich geopfert hat. Komm mit und ich stelle dich ihnen vor, aber erwähne Fargrim nicht zu sehr, die Trauer sitzt tief.." Damit führt Rhogar, Skar zum Rest der Gruppe.

Finnan: Der Lärm des Kampfes hat Finnan aus seinen alkoholgeschwängerten Träumen gerissen. Aber als er auf die Straße taumelt ist schon alles vorbei ... "Hey Rhogar, konntest es schon wieder nicht erwarten Dich zu prügeln ? Aha wer ist denn das, sieht ja recht kampfkräftig aus der Kerl. Ich bin Finnan, der größte Halbling zwischen hier und ... dort ! Falls Du Dich nochmal mit Rhogar anlegst dann hast Du es auch mit mir zu tun !"

Skar: Skar scheint etwas überwältigt von Rhogars ausführlicher Beschreibung. Als Finnan noch dazukommt wirkt er endgültig verwirrt. Er schüttelt den Kopf, ignoriert den Halbling vorerst und wendet sich nochmals Rhogar zu. "Du kämpfst gut. Stark und trotzdem bedacht." Er scheint nach Worten zu suchen. "Ich habe mit dem Zwerg nichts zu schaffen. Es sah nur so aus als ob du deine Stärke verschwendest Schwächere zu unterdrücken." Er schaut Rhogar eindringlich an. "Das ist nicht die Arbeit deiner Söldner, richtig?"

Rhogar: "Finnan, jetzt ist nicht die Zeit um dich zu Betrinken, wir haben bald Kämpfe vor uns. Hast du eigentlich die Statue verkauft?". Damit wendet er sich wieder Skar zu: "Wir sind keine Kriegs-Söldner! Unsere Aufträge bestehen normalerweise darin Händler, Karawanen oder reiche Leute zu beschützen. Als Söldner hat man zwar die Pflicht seine Aufträge auszuführen auch wenn es gegen die eigenen Prinzipien geht, doch das heißt nicht das man unehrenhafte Aufträge annehmen muss." Mit diesen Worten holt er sein Bahamut Amulett hervor, welcher bekanntlich der Gott der Gerechtigkeit, des Schutzes und der Drachen ist.

Skar: Skar scheint erleichtert bei Rhogars Worten, insbesondere als er das Amulett Bahamuths hervorzieht. "Gut. Dann kannst du auf meine Klinge zählen." Er schaut zu Finnan herab, fast ein wenig amüsiert. Schließlich streckt er die Hand aus: "Skar."

Finnan: An Rhogar gewandt: "Die Statue ach ja, ich war schon auf dem Weg und dann kam mir dieser Bierverkäufer in den Weg ... ich erledige das dann gleich!" Als ihm Skar die Hand reicht, greift er zu und drückt mit aller Kraft. "Finnan." Trotz seiner Gemütslage ringt er sich ein Lächeln ab. "Yep Rhogar hat recht, wenig Zeit um auszurasten, diese Krabbelwesen müssen gerichtet werden für das was sie Fargrim angetan haben." Mit diesen Worten läßt er sein Kurzschwert gekonnt durch die Luft gleiten und schließt die Finte mit einer Stichbewegung ab.

Rhogar: Rhogar reicht Skar ebenfalls die Hand. "Skar es freut mich einen Mitstreiter wie dich gefunden zu haben. Jemand der nicht nur das Schwert so gekonnt schwingt sondern sich auch selbstlos für die Schwächeren einsetzt findet man selten. Ich gebe zu es hat mich ein wenig überrascht, Halb-Orks sagt man zwar die Kraft der Orks und die Schläue der Menschen nach, aber selten das sie sich für andere Einsetzen. Finnan kannst du Skar zu Balthasar bringen und ihm zeigen wo unser Quartier ist? Ich werde mich inzwischen noch nach weiteren Kandidaten umsehen, vielleicht finde ich ja auch Surina, die Dragonborn wäre sicher ein großer Gewinn für unsere Runde."

Skar: "Surina? Die macht ihr eigenes Ding. Taucht alle paar Wochen auf und schwingt große Reden von Torm und einem Kreuzzug. Taten hat sie bisher nicht folgen lassen. Fanatikerin, sei vorsichtig." Mit diesen Worten wendet er sich von Rhogar ab und folgt Finnan in Richtung der Halfmoon Taverne. "Redet dieser Balthasar genausoviel wie dein großer Freund?"

Rhogar: Rhogar schlägt die Warnung in den Wind und streitet los um sie und eventuelle andere Mitstreiter zu finden. Auserdem hat er vor noch einmal zu Fargrim's Leichnahm zu gehen um dort einen Rache-Schwur zu leisten.

Finnan: An Skar gerichtet: "Balthasar ist auch noch ein recht neues Mitglied, bisher war er eher der gute Zuhörer. Aber im Kampf sollte man es sich nicht verscherzen mit ihm ! Nun gut, jetzt aber endgültig zu Gendar, die Statue muß zu Geld gemacht werden. Wir treffen uns wieder hier in der Taverne ... !"

SL: Es ist schon spät, die Rote Stunde beginnt schon Gelb zu werden. In der Halle hat niemand mehr offen. Zudem übermannt die Charaktere die Müdigkeit von der Reise nun vollends. Sie ziehen sich in die Halfmoon Taverne zurück und Rasten. Am nächsten "Tag" geht Finnan zu Gendar, der ihm die Statue für 570 Goldmünzen abkauft. Dann bietet er Finnan einen reichlich kuriosen Gegenstand an: er hät ihm einen Schrumpfkopf einer Minotaurin an einer Kordel entgegen und meint: "Das ist der Kopf von Vyrellis. Wenn sie gut gelaunt ist, kann sie euch sicher helfen, im Labyrinth von A nach B zu finden - vorausgesetzt, sie selbst möchte auch nach B. Ich kann sie euch überlassen - für sagen wir die Hälfte von den 570 Münzen, die ich euch gerade gegeben habe?"

Finnan: Denkt wehmütig an den verschiedenen Fargrim. "Nachdem unser höhlenkundiger Zwerg leider von uns gegangen ist, kann dieser Kopf uns vielleicht helfen, unsere Ziele in den Höhlen zu finden. Und lustig sieht der ja auch aus. Bis bald !" Mit diesen Worten schnappt sich der Halbling den Kopf und den Sack mit den knapp 300 Münzen und verläßt den Laden Richtung Taverne.

Balthasar: (In der Taverne) "Rhogar, wie geht es Deinen Verletzungen? Ich denke Du solltest Dich noch ein paar Stunden ausruhen. Die Zeit könnte ich nutzen um mich hier noch ein wenig umzutun. Gestern vor'm Einschlafen viel mein Blick auf den Trank den Fargrim ... ich denke, ich sollte lernen wie man diese Heiltränke herstellt. Es wäre wohl in seinem Sinn. Ach da kommt ja Finnan. Hallo Finnan, wie ist es mit Gendar gelaufen?"

Skar: Skar sitzt schweigend bei der Gruppe in der Taverne und bessert seinen Schuppenpanzer aus. Auf Balthasars Rede hin lächelt er zum eintreffenden Finnan und meint, "Zuhörer, hm?". Dann wendet er sich wieder der Rüstung zu.